Abteilungsleitung


Manuel Geier
(Allgemeinbildung)


Matthias Walter
(Elektrotechnik)


Klaus Heinzmann
(Kraftfahrzeugtechnik)


Beate Kreuer
(Metalltechnik I)


Ulrike von Hochmeister
(Metalltechnik II)

Im Rahmen der stetig angestrebten Verbesserung der Unterrichtsqualität und der fachlich begründeten Erweiterung der Unterrichtsinhalte, werden von Lehrern der Christian-Schmidt-Schule Neckarsulm immer wieder Fortbildungen besucht.

Hier wird von der Teilnahme an einer besonders in die Zukunft gerichteten Schulung berichtet.

Schon vor ca. 3 Jahren wurde an der Christian-Schmidt-Schule eine Projektgruppe gebildet, die sich intensiv mit der ISO-GPS-Zeichnungsnorm beschäftigt hat. Ein Zwischenergebnis dieses Projektes war eine hausinterne Vereinbarung, wie die Zeichnungen zu gestalten sind. Diese Vereinbarung wurde zunächst in den Technikerklassen und in den Klassen der Technischen Produktdesigner eingeführt, um Schwächen oder Wiedersprüche zu erkennen. Im Rahmen des Messtechnikunterrichtes in der Werkstatt, und parallel dazu im QM-Unterricht für die Technikerklassen, ergaben sich Fragenstellungen zu sinnvollen Toleranzangaben.

Nach eingehenden rechnerischen Untersuchungen, Rückfragen in der fertigenden Industrie im Heilbronner Umland und der Beschäftigung mit dem Thema von Messabweichungen von Messmitteln allgemein, kamen die Mitglieder der Projektgruppe zu der Erkenntnis, dass es nicht reicht, eine Zeichnung normgerecht zu gestalten, sondern dass es dringend notwendig ist, die Brücke von Konstruktion und Fertigung zur Messtechnik zu schlagen.

Dieser Schritt wurde nun in mehrfacher Hinsicht vollzogen:

  • Anschaffung eines  modernen 3D Koordinatenmessgerätes GOM ATOS Core.
  • Schulung der zuständigen Lehrer in der Bedienung des Gerätes und der Software.
  • Schulung weiterer Lehrer zu den ISO-GPS Normen.
  • Teilnahme und Zertifizierung an AUKOM e.V. (AUKOM 1 und AUKOM2) Kursen zur Vertiefung des Angebotes im Bereich Messtechnik.

Die Christian-Schmidt-Schule strebt an, die Qualifizierung soweit voran zu treiben, dass Schüler im Rahmen des Unterrichtes, nach Ablegen einer AUKOM Prüfung, die Zertifizierung nach AUKOM1 erhalten können. Dazu wird der Wissenschaftliche Lehrer Marcell Schubert im Jahr 2020 die Trainerlizenz des AUKOM e.V. erwerben. Ab diesem Zeitpunkt können dann auch weitere Lehrer, nach einem Kurs und dem Ablegen einer AUKOM e.V. Prüfung, AUKOM1 zertifiziert werden.

Schon früh hat die Christian-Schmidt-Schule damit begonnen, auf die vielfältigen Herausforderungen der Industrie 4.0 zu reagieren. Für das vor vier Jahren initiierte fächerübergreifende Unterrichtsprojekt „rechnergestützte Fertigung“ wurde die berufsbildende Schule nun von der Nachwuchsstiftung des Vereins der Deutschen Werkzeugmaschinenhersteller (VDW) und vom baden-württembergischen Kultusministerium zertifiziert. Thilo Seltmann, Fachberater am Regierungspräsidium Stuttgart, hob bei der Übergabe der Zertifizierungsurkunde insbesondere die erreichte Qualitätssteigerung hervor und lobte die hohe Praxisnähe. An der CSS gebe es nicht lediglich ein „Industrie 4.0-Museum“. Stattdessen werde hier praxisorientiert an den komplexen und teuren Anlagen gearbeitet. Damit hebe sich die CSS von anderen Schulen ab.
Ermöglicht wurde die Zertifizierung durch die hohe Einsatz- und Fortbildungsbereitschaft eines mehrköpfigen Ausbilderteams (siehe Foto), das gemeinsam mit Ulrike von Hochmeister, Abteilungsleiterin des Fachbereichs „Metalltechnik II“, passgenaue methodische und didaktische Konzepte für die Arbeit mit der modernen Technik entwickelte.

Das Zertifizierungsteam (v.l.n.r): Gerhard Petermann, Gabriel Geiger, Daniel Zürn,
Gerhard Decker, Peter Hildebrand, Ulrike von Hochmeister und Dieter Kirchgässner

Über die Zertifizierung berichtete am 12.10.2019 auch die Heilbronner Stimme. Den Artikel finden Sie in der Galerie. 

  • 20191012_Heilbronner_Stimme_Qualitaet_mit_langfristigem_Projekt_gesteigert
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.