Abteilungsleitung


Manuel Geier
(Allgemeinbildung)


Matthias Walter
(Elektrotechnik)


Klaus Heinzmann
(Kraftfahrzeugtechnik)


Beate Kreuer
(Metalltechnik I)


Ulrike von Hochmeister
(Metalltechnik II)

Am einjährigen Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (1BKFH) ist es mittlerweile zu einer schönen und informativen Tradition geworden, dass Absolventinnen und Absolventen des letzten Jahrgangs den aktuellen Jahrgang besuchen, um von ihren Erfahrungen an der Hochschule zu berichten. In diesem Jahr kamen am 7. Dezember gleich 7 Ehemalige und tauschten mit den aktuellen "BKFHlern" ihre Erfahrungen aus. Im Mittelpunkt standen dabei die Studienwahl, Organisation und Ablauf des Studiums, das Studentenleben und natürlich die vielen Erfahrungen am einjährigen Berufskolleg. Wir bedanken uns für den Besuch und wünschen unseren Ehemaligen ein erfolgreiches Studium! 



Auf dem Bild zu sehen (v.l.n.r.): Hendrik Utler (Lehrer), Dennis Ates, Eugen Kirschnick (Lehrer), Benjamin Gloß, Valerie Heymann, Luca Schramm, Maximilian Walther, Moritz Schramm und Stefan Stroh. 

Sie möchte nach der Ausbildung studieren? 
Dann informieren Sie sich hier über das einjährige Berufskolleg Fachhochschulreife. 
Wir bieten Ihnen ein motiviertes Lehrerteam, eine positive Lernatmosphäre und eine fundierte Vorbereitung auf ein technisches Studium an der Hochschule. 
Sofern Sie einen Beratungstermin benötigen oder Fragen haben, können Sie sich jederzeit gerne mit Herrn Utler (Fachgruppenleiter) in Verbindung setzen. 

Am 22.09.2018 besuchten zwei Zerspanungsmechanikerklassen (3. Lehrjahr) und Ihre Lehrer die Fachmesse AMB in Stuttgart.
Die AMB ist international eine der größten Ausstellungen im Bereich der Metallbearbeitung. Mehr als 1500 Aussteller präsentierten eine Vielzahl an Entwicklungen und Innovationen auf einer Ausstellungsfläche von 120000 Quadratmetern. 

Nach der gemeinsamen Anreise besuchten zunächst alle einen Fachvortrag der Firma Sandvic. Wir erhielten zahlreiche Informationen zu den neuesten Werkzeugen für die Bohr- , Dreh- und Fräsbearbeitung. Auch hinsichtlich Industrie 4.0 wurden wir bestens informiert. 
Anschließend durfte sich die Schüler zu zweit oder in kleinen Gruppen in den 10 Messehallen umschauen und den Schwerpunkt der Besichtigung nach eigenen Interessen wählen.

Nicht nur fachlich gesehen war der Messebesuch ein voller Erfolg. Vor allem die außerunterrichtliche Atmosphäre trug zur positiven Beziehungsgestaltung und Teambildung zwischen Schülern und Lehrern bei.